Die Urlaubssaison hat begonnen, und ein unverzichtbarer Teil davon sind die großen Staus an der Grenze.

Da in den letzten zwei Jahren aufgrund der Coronavirus-Pandemie nur wenig gereist wurde, besteht der Eindruck, dass dieser Sommer kompensiert werden muss, daher sind die Staus an der Grenze so groß wie nie zuvor.

Aus- und Einreise nach Österreich

Bei Reisen in Richtung Südostbalkan fahren die meisten Menschen aus dem Westen in der Regel über die Autobahnen durch Österreich und Ungarn.

An der Grenze Nickelsdorf, beim Ausfahrt aus Österreich kommt es sehr oft zu Staus.

Es wird empfohlen, kurz vor der Grenze die Ausfahrt Nickelsdorf (Bundesstraße 64) zu nehmen, nach 100 m rechts abzubiegen und dort über einen kleinen Grenzübergang direkt neben der Hauptgrenzübergang zu fahren.

Gleich nach der Einfahrt in Ungarn werden Sie wieder auf die Autobahn Richtung Budapest geleitet.

Die gleiche Empfehlung gilt auch bei der Rückkehr, da die österreichische Grenzbeamte an der Hauptgrenzübergang den Fluss der Migranten kontrollieren und Stau bilden.

Daher sollten Sie etwa 3-4 km vor der Grenzübergang Nickelsdorf an der Ausfahrt Hegyeshalom abfahren und auf der Route 1 bleiben, bis Sie den kleinen Grenzübergang erreichen. Bevor Sie diese Route wählen, können Sie live überprüfen, ob es an der Grenze Staus gibt über folgenden Link.

Alternativ können Sie auch den Grenzübergang Sopron nutzen, den die Ungarn vollständig mit einer Autobahn fertiggestellt haben, so dass Sie schnell vorankommen.

Grenzstaus - Serbien

Da sich in Ungarn auch Reisende aus Tschechen, Slowaken und Polen anschließen, die ans Meer fahren, sind die Staus viel größer.

Die meisten der Genannten nutzen fast ausschließlich den Hauptgrenzübergang Horgoš, daher wird empfohlen, diesen zu umgehen.

Es gibt alternativ eine größere Anzahl von kleinen Grenzübergängen, die nach der Coronakrise wieder alle im Betrieb sind:

Wenn Sie überfüllten Verkehr auf der Autobahn durch Ungarn vermeiden möchten, können Sie die bekannte Route über Székesfehérvár und Dunaföldvár nehmen, die direkt nach Kelebija führt.

Es kommt oft vor, dass sich bereits auf dem Umgehungsring um Budapest ein enormer Stau bildet, daher wird empfohlen, wenn Sie aus westlicher Richtung kommen, sofort auf die Autobahn M6 Richtung Baja abzufahren und dann über Bački Breg oder Bajmok in Serbien einreisen.

Wenn Sie sich jedoch für Horgoš entscheiden, überprüfen Sie unbedingt live, wie die Situation am Grenzübergang ist..

Wir empfehlen auch die App BorderWatcher, die Sie hier für Android, oder hier hier für iOS Geräte herunterladen können.

Die App funktioniert so, dass Sie das Land auswählen, in dem Sie sich derzeit befinden, und das nächste Land, in das Sie einreisen möchten. Wählen Sie dann den Grenzübergang aus und sehen Sie, wie lange derzeit gewartet wird.

Die Funktionsweise der App basiert auf den Daten, die Benutzer an einem bestimmten Grenzübergang eingeben, an dem sie sich derzeit befinden. Daher wird empfohlen, dass auch Sie, wenn Sie die Passkontrolle durchkommen, angeben, wie lange Sie gewartet haben, damit der nächste Benutzer die Informationen erhält.

Und natürlich machen Sie Pausen, achten Sie auf die Außen -und Innentemperatur, fahren Sie vorsichtig und passen Sie auf Radarfallen auf.


Auf : folgenden Link erhalten Sie weitere Informationen zu allen Grenzübergängen zwischen Ungarn und Serbien sowie zu anderen Ländern in der Region.

Jeder Grenzübergang hat eine Karte sowie GPS-Koordinaten, die Sie direkt als Ziel für Ihre Google Maps-Navigation auswählen können, um die Suche zu vereinfachen und schnell ans Ziel zu gelangen.